Hintergrund

50. Chorkonzert

Herzenssache(n) wurde zur Herzenssache

Die Vorsitzende der ChorKreisGruppe, Silke Husmann,war begeistert und auch sichlich gerührt über das zahlreich erschienene Publikum im Diepholzer Theater. Zum 50. Mal präsentierten sich sechs musikalisch unterschiedlich ausgerichtete Chöre, es waren alle Chorgattungen vertreten. Ein würdiger Rahmen für ein Jubiläum. Gekonnt und sehr informativ führten Silke Husmann mit der Kreisgruppenchorleiterin Diepholz Leta Enderson durch das gut zweistündige Programm, dass unter dem Motto Herzenssache(n) stand. 'Es wird heute ein breites Spektrum auch an Liedern erklingen, vom Volkslied bis Popmusik wird alles vertreten sein, und wenn ich dann noch das Publikum sehe, glaube ich sagen zu können, dass wir auch für die nächsten Jahre gut gerüstet sind. Chorgesang, das Singen und Musizieren miteinander im Chor ist nach wie vor aktuell und es erfüllt die Herzen,' so Husmann.

Starten durfte der 'Männergesangverein Diepholz' unter neuen Leitung von Monika Zilke. Das erste Lied des MGV, 'Frühling, Liebe, essen und Musik' von Friedrich Händel, zeigt der Chor, dass der Frühling eine Herzenssache der Männer ist - zu dieser Jahreszeit singen sie am liebsten. Begleitet wurde dieses Lied an der Geige durch Ulrike und Dr. Matthias Stephani sowie Gudrun Kröger Gesang, auf dem Bild in der Montagsausgabe links zu sehen, nicht wie irrtümlich berichtet, Monika Zilke. Beim zweiten Lied, 'Die Schöne und das Biest', unterstützte ein Kinderchor die Männern, am Klavier spielte Vy Nguyen. Zum Frühling passte auch der nächste Beitrag, Spargelmarsch', mit Dr. Christoph Kirchberg am Klavier, der für dieses Lied auch die Melodie komponierte und für den Satz zuständig ist. Abgerundet wurde der Beitrag des Männergesangvereins mit dem Lied von Klemens Gr. Klönne, der die Leitung des MGV bis zu seinem Tod inne hatte. Als zweiter Chor trat der 'Kinder- und Jugendchor Drebber' unter Leitung von Silke Husmann auf. Für die Kinder ist wohl DIE Herzenssache schlechthin die LIEBE, denn damit befassen sich die Lieder. 'Ich schenk Dir einen Regenbogen' beschreibt den ersten schüchternen Versuch jemandem zu sagen, dass man ihn mag - aus Sicht des Kindes. Nun folgte 'Eibels Lied', die Buchstaben ergeben in einer anderen Reihenfolge das Wort Liebe. Das gleiche Thema haben auch die anderen drei Stücke des Kinderchores. Das moderne 'Ein Kompliment', 'Herzeleid' nach einem Gedicht von Heinrich Heine und das plattdeutsche Volkslied 'Dat du mien Leevsten büst' nach einem Satz für gemischten Chor von Herbert Wiertner. Unterstützt wurden die feinen Kinderstimmen hier von Svenja Guhr und Merle Husmann (Querflöte) und Tobias Husmann (Klavier und Geige).

Der Pop- und Gospelchor 'Pfeffer und Salz' unter Leitung von Friedrich Aufurth startete mit einer Ballade zum Valentinstag von John Lennon und Paul McCartney. Das zweite Lied, 'Goodnight Sweetheart' von Calvin Carter, James Hudson und Robert Sund, beschreibt die Situation eines Mannes, der seine Liebe um drei Uhr nachts leider verlassen muß, um nicht gesehen zu werden. Es folgte 'Down by the riverside' eine Spirtual, Bearbeitung von Jay Althouse, mittlerweile auch ein Protestsong. Abgerundet wurde der Beitrag durch ein Lied von Elton John. Nach der Pause spielte der 'Mandolinenchor Diepholz' unter Leitung von Peter Walter auf. Es ist schon eine Besonderheit, dass dem Chorverband ein Mandolinenchor angehört. Dies zeigt deutlich die Vielfalt. Es wurde gespielt die Overture 'Lebenslust' und aus Franz Lehars 'Die lustige Witwe' das Vilja-Lied'. Als kleine Zugabe spielten die Mandolinen 'Wien bleibt Wien'. Das hier die Zuhörer im Takt mitklatschten, versteht sich von selbst. Und poppig ging es weiter, der Popchor Wagenfeld' unter Leitung von Leta Henderson betrat die Bühne. Bei 'Lollipop' von Julius Dixon, Beverly Ross und Ralf Oppermann mußte nicht zur gesungen werden, die Sängerinnen hatten zu jedem Lied eine passende Choreographie parat. Es folgte das Liebeslied 'Kompliment' von Peter Brugger aus dem Jahr 1997. Es folgten 'Don't stop me now' von Frederick Mercury aus dem Jahr 1978, dann 'Angels' von Guy Chambers von 1997 und ein neueres Lied aus dem 2006 'Ich geh in Flammen auf' in der Bearbietung von Severin Geissler. Der sechste und damit letzte Beitrag war 'GEMISCHT FOR FUN REHDEN-BRAMSTEDT' unter Leitung von Gudrun Michalski vorbehalten. Der Chorname sagt auch etwas über Herzenssache aus, es ist eine gemischter Chor, und es singen jung und alt (12-81 Jahre) zusammen. Man hat sich zusammengetan mit dem gemischten Chor Bramstedt, das Repertoire ist gleich, die Interessen ähnlich, so kann man immer zusammen singen und bleibt vor allem 'singfähig'. Sie sangen das an alte Musik erinnernde 'Chorissimo' als 'warm up', danach folgte zum Frühling das Volkslied 'Der Winter ist vergangen' in einem modernen Satz.Bei den drei nächsten Beiträgen konnte auch mitgesungen werden, sie waren sehr bekannt: 'Über sieben Brücken' von Helmut Richter, 'New York, New York' in der Bearbeitung von Helmut Lörscher und als Letztes 'We are the world' in der Bearbeitung von Pasquale Thibaut. Der donnernde Applaus sprach für die Leistung der Chöre. Silke Husmann, ergriffen von diesem Erfolg, bedankte sich bei allen Helfern und übergab als kleine Anerkennung den Chorleitern eine 'Herzenssache'. Das schönste Kompliment erhielten die Mitwirkenden nach Beendigung vor dem Theater: 'Es war spannend nicht langweilig', hieß es. Dem 51. Chorkonzert im Theater in Diepholz steht nichts im Wege, dann auch für die Moderatoren Mikrofon. Nicht unerwähnt bleiben darf die Ankündigung eines zeitlich begrenzten Projektchores mit der ersten Probe am 25. April um 10.00 Uhr in Wagenfeld, Auburg. Die zweite Probe findet in Drebber im Gemeindehaus am 9. Mai um 10.00 Uhr statt. Geübt wird 'rata rata......im Wagen vor mit fährt ein junges Mädchen' für einen Auftritt beim Pop- und Gospelkonzert am 27. September.FP